Efteling ist Hollands beliebtester Freizeitpark. Gemessen an den Besucherzahlen 2014 ist er der viertgrößte Park Europas. Von Köln aus erreicht man den in der niederländischen Provinz Nordrabant gelegenen Park mit dem Auto in etwa 2 1/4 Stunden. Da das Fazit auf den meisten sozialen Netzwerken so positiv ausfällt, konnten wir diese Station bei unserer Parktour unmöglich auslassen. Und tatsächlich: Efteling hat uns umgehauen. 😯 Auf der kompletten Tour haben wir keinen Park entdeckt der so idyllisch, detailliert und liebevoll thematisiert ist. Den Märchen-Leitgedanken spürt man an jeder Ecke. Wirklich ganz zauberhaft!

Wenig zauberhaft ist allerdings leider das vegane Gastronomieangebot im Park. 😐 Mehr dazu weiter unten.

Vegan in Efteling
Der Eingangsbereich von Efteling ist bombastisch. Da haben wir nicht schlecht gestaunt.
Vegan in Efteling
Der Park ist in einen Wald mit vielen Gewässern integriert. Dadurch wird die Märchenthematik wunderbar unterstrichen.
Vegan in Efteling
An vielen Stellen im Park findet man Obst und frisch gepresste Säfte. Auch Salate gab es viele. Allerdings alle mit Fleisch, Wurst, Fisch oder Käse.
Vegan in Efteling
Auch die SB-Restaurants und Imbisse des Parks sind schön gestaltet.
Vegan in Efteling
In Efteling sind auch die Attraktionen und Achterbahnen schön in das Gesamtbild integriert.
Vegan in Efteling
Vegane Zuckerstangen in allen Farben des Regenbogens.
Vegan in Efteling
Von oben sieht man wie schön der Park in die Natur integriert ist. <3
Vegan in Efteling
Die Dunkelachterbahn "Vogel Rok" begeistert schon alleine durch ihren imposanten Eingang.
Vegan in Efteling
Vegan (mit Salz und Pfeffer) und lecker: Eine Torpedo Kartoffel vom Imbiss "De Eigenheymer".
Vegan in Efteling
Und so sieht der Imbiss aus, an dem man die Kartoffel bekommt.
Vegan in Efteling
Ein Augenschmaus: Zitronen-Wassermelonen-Limo mit Minze.
Vegan in Efteling
Beim Take Away "De Gulden Gaarde" gibt es jede Menge frisches Obst.
Vegan in Efteling
Zudem bekommt man bei "De Gulden Gaarde" Gemüsechips...
Vegan in Efteling
...sowie Müsliriegel, Nüsse und vegane Gummibärchen.
Vegan in Efteling
Auch Popcorn und Snack-Obst findet man beim Take Away "De Gulden Gaarde".
Vegan in Efteling
Die Aussichtsplattform "Pagode" hatte es mir echt angetan. Sie sieht einfach aus wie aus einem Studio Ghibli Film.
Vegan in Efteling
Die Achterbahn "Baron 1898" ist unglaublich toll thematisiert. Außerdem ist der Anstehbereich gut organisiert.
Vegan in Efteling
An meinem Besuchstag noch im Aufbau: vegane Churros! <3
Vegan in Efteling
Nudeln mit Tomatensauce aus dem Restaurant Octopus. Leider nicht vegan!
Vegan in Efteling
Auch der Reis mit grünem Gemüse-Curry aus dem Imbiss Toko Pagode ist nicht vegan. 🙁
Vegan in Efteling
Essen hin oder her....Efteling ist einfach schön.
Bewertet habe ich alle Parks nach denselben Kriterien
  1. ) Gastronomie-bezogene Informationen auf der Homepage (Speisekarten, Allergenlisten etc.)
  2. ) Hilfsbereitschaft und Informiertheit des Personals (in Bezug auf die vegane Ernährung)
  3. ) Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmitteln (z.B. Obst und Gemüse)
  4. ) Kennzeichnung veganer Angebote im Park
  5. ) Preis-Leistungs-Verhältnis

Damit ich keine falschen Informationen verbreite habe ich mir alle Erkenntnisse im Nachhinein nochmals von den Parks bestätigen lassen. Eine Gewähr für die dauerhafte Richtigkeit kann ich leider nicht geben, da die Angebote zum Teil wechseln. Ich werde aber versuchen die Aufzählungen stets aktuell wie möglich zu halten. Bei Zweifeln oder starken Allergien sollte man aber selber noch mal nachfragen, bzw. ausliegende Allergen-Listen einsehen.

Die Gastronomie in Efteling im Detail

Efteling bietet in insgesamt 14 Restaurants und Imbissen zahlreiche warme und kalte Speisen. In fünf Restaurants wird man bedient und weitere fünf sind SB-Restaurants (Selbstbedienung). Die Auswahl reicht dabei von (typisch holländischen) Pfannkuchen, über Pizza, Pasta, Kuchen, Salaten und Obst bis hin zu Fast Food. Für Veganer ist die Auswahl allerdings nicht sehr groß.

Warme Speisen

– Nichts. Nada. Niente. Nicht einmal die Nudeln mit Tomatensauce im Restaurant Octopus sind vegan 🙁 Auch nicht die asiatischen Gerichte in der Toko Pagode. Ich bin natürlich auf beides reingefallen. Die Mitarbeiter wussten leider auch nicht so genau Bescheid.

Kalte Speisen

– Ebenfalls nichts. 🙁 Ich konnte nicht mal einen Salat ohne Käse, Wurst oder Ei entdecken. Eventuell gibt es unbelegte Brötchen/ Semmeln in den SB-Restaurants.

Snacks & Süßigkeiten

– Pommes Frites (die werden in Pflanzenfett frittiert…immerhin etwas 🙂 )
– Obstsalat
– Slush-Eis und diverses Eis am Stil
– Obstbecher
– Gurken-Tomaten-Snacks in den SB-Restaurants
– Tornado-Kartoffel beim Imbiss De Eigenheymer (bitte nicht das optionale Käsetopping wählen 😉 )
– vegane Gummibärchen von der Firma Goodies/ Good Stuff, Nüsse, Müsliriegel vegetable Chips (nicht die mit Sour Cream-Geschmack) sowie Popcorn in De Gulden Gaarde
– Zuckerstangen (Zuurstokken) und Jelly Beans in diversen Shops
– Churros (während meines Aufenthaltes wurde gerade ein Churros-Imbiss aufgebaut. Meinem Kontakt zufolge sind die Churros dort dann vegan. Da das Ganze zu meinem Besuch noch nicht fertig gestellt war, konnte ich leider nicht probieren.)

Meine Bewertung für Efteling im Detail

Um die Ergebnisse besser einschätzen und nachvollziehen zu können, erkläre ich in folgendem Abschnitt meine Bewertung noch mal im Detail.


1.) Gastronomie-bezogene Informationen auf der Homepage2,5 klein

Die Homepage des Freizeitparks Efteling ist sehr übersichtlich und schön gestaltet. Auch die Übersicht der Restaurants findet man recht schnell (Startseite > Freizeitpark > Restaurants). Zurzeit kann man bereits nach „typisch niederländisch“, „vegetarisch“ und „halal“ filtern. Der Filter „vegan“ fehlt. Vermutlich auch aufgrund des quasi nicht existierenden veganen Angebots?! Leider habe ich nur zwei Speisekarten sowie keinerlei Allergenlisten entdecken können. Eine Suchfunktion konnte ich ebenfalls nicht finden. Hier könnte sicherlich noch nachgebessert werden.

2.) Hilfsbereitschaft und Informiertheit des Personal2,5 klein

Das Personal im Park war größtenteils sehr bemüht und außerordentlich freundlich. Ab und an scheiterte es an der Sprachbarriere (mein Englisch ist sehr gut, aber ich spreche leider kein Wort Niederländisch) und an anderer Stelle waren die Mitarbeiter mit der veganen Ernährung etwas überfordert. Da das generell mein erster Besuch in den Niederlanden war, weiß ich nicht wie es um den Veganismus dort bestellt ist. Zumindest im Park hatte ich nicht den Eindruck, dass vegan ein bekanntes Thema wäre. Trotzdem hat man sich alle Mühe gegeben mit Hilfe der Allergenlisten etwas Essbares für mich zu finden. Da hat man sich rührend um mich gekümmert und am Ende leider doch kaum etwas gefunden. Auch meine Onlinekontakte wussten nicht so viel mit der Thematik anzufangen und am Schluss sind einige Fragen unbeantwortet geblieben. Jedenfalls waren alle Mitarbeiter außerordentlich bemüht, kannten sich aber wenig bis unzureichend mit der Thematik aus. Hoffentlich kann ich einen Teil dazu beitragen, dass sich dort in den nächsten Monaten doch noch etwas ändert.

3.) Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmittel2 klein

Ja…dazu gibt es eigentlich gar nicht so viel zu sagen. Die Auswahl ist verschwindend gering. Immerhin gab es wirklich viel frisches Obst, Säfte und auch Gemüse-Snacks (etwas in der Art habe ich bisher nur im Europa-Park entdeckt). Generell ist mir aber auch aufgefallen, dass es neben dem Obst und Gemüse auch sehr viele frittierte Speisen und (gefühlt) an jeder Ecke einen Hot Dog Stand gab. Für einen Park dessen Zielgruppe doch eher Familien mit Kindern sind, fand ich das nicht so optimal.

4.) Kennzeichnung veganer Angebote1 klein

Da es im Prinzip kein veganes Angebot gibt, gibt es natürlich auch keine Kennzeichnung. Man hätte zumindest einen Hinweis anbringen können, dass die Nudeln mit Tomatensauce nicht vegan sind. ^^“

5.) Preis-Leistungs-Verhältnis3 klein

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in meinen Augen, speziell auf die Gastronomie bezogen, relativ teuer. Ich kenne mich mit den Preisen in den Niederlanden nicht aus, aber auf der gesamten Parktour waren das doch mit die gehobensten Preise (die Eintrittskarten sind dagegen relativ preiswert). Ein Pfannkuchen natur kostet beispielsweise 6,25 €. Ein extra Topping dazu noch mal 2,00 €. Ein relatives Schnäppchen haben wir dagegen im Restaurant Octopus gemacht. Die Nudeln mit Tomatensauce (nicht vegan) haben inkl. 0,5 l Getränk 10,95 € gekostet. Gegen Abend habe ich dann beim Imbiss Toko Pagode noch Reis mit grünem Gemüse-Kokosnuss-Curry für ca. 5 € entdeckt (leider ebenfalls nicht vegan).

Fazit

Efteling ist ein wirklich, wirklich toller Freizeitpark. Wenn man noch nie dort war, sollte man ihm auf jeden Fall mal einen Besuch abstatten. Nicht nur die Bahnen, auch die Anstehbereiche sind super liebevoll thematisiert. Die Mitarbeiter sind wahnsinnig freundlich und sehr bemüht. Für Veganer ist der Park allerdings ziemlich ungeeignet. Deswegen würde ich dringend dazu raten Proviant einzupacken (Obst, Gemüse, belegte Brote, Müsliriegel etc.). Es gibt neben dem Eingang einen Bereich wo man sein Gepäck gegen eine Gebühr deponieren kann, um dann jederzeit Dinge daraus zu entnehmen oder wiederum zu hinterlegen. Das bedeutet man muss den Rucksack mitsamt Inhalt auch nicht zwangsläufig den ganzen Tag mit sich rumtragen.

Mir ist seitens des Parks zudem mitgeteilt worden, dass ein Ausbau des veganen Angebots nicht geplant ist, da das Interesse anscheinend nicht sehr hoch sei. Wenn ihr Efteling als Veganer öfters einen Besuch abstattet, solltet ihr euch also besser bemerkbar machen. 😉

Falls ihr noch vegane Speisen und Getränke entdeckt haben solltet oder Fragen zu diesem oder anderen Parks habt, dann kontaktiert mich doch einfach.