Auf meinen Freizeitpark-Touren durch Deutschland habe ich mittlerweile zehn verschiedene Parks besucht und dabei Informationen über deren Gastronomie gesammelt. Das Abenteuerreich Belantis ist derzeit Deutschlands jüngster Freizeitpark. Eröffnet wurde er am 5. April 2003 nach nur 19 Monaten Bauzeit. Nachdem Leipzig von 1914 bis 1932 mit dem Luna-Park am Auensee das „größte Vergnügungsetablissement Deutschlands“ besaß, knüpft Belantis sozusagen an die Vorkriegsgeschichte an. Dem Bau ging eine intensive Marktforschung voraus, denn in ganz Ostdeutschland gab es keinen Freizeitpark der mit dem Phantasialand, dem Hansa-Park, dem Heide-Park oder dem Europa-Park vergleichbar gewesen wäre. Mittlerweile wächst Belantis rasant und hält für Besucher die ein oder andere Überraschung bereit.

Wie es mit der veganen Gastronomie im Abenteuerreich Belantis aussieht, erfahrt ihr weiter unten.

P.S.: Wer weiß was Ährborn sind? 😀

Der Eingangsbereich von Belantis versetzt Besucher sofort ins Staunen.
Beim Imbiss "Snack Oase" im Tal der Pharaonen können Veganer sich eine Ofenkartoffel ohne Quark bestellen.
Die Pyramide der Wildwasserfahrt "Fluch des Pharao" sticht sofort ins Auge.
Die Front des Restaurants "Alter Marktplatz" im Land der Grafen ist kaum von einer echten Häuserfassade zu unterscheiden.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Belantis ist durchaus in Ordnung.
Wer Babynahrung oder mitgebrachtes Essen aufwärmen möchte, kann die bereitgestellten Mikrowellen kostenlos nutzen.
Das Restaurant "Bodega" ist mediterran gestaltet. Auf der Veranda fühlt man sich fast wie in Portugal.
Die Pasta Napoli kostet im Menü mit Salat und Getränk 9,95 €.
Beim Imbiss "Snack-Tempel" im Reich der Sonnentempel findet man beispielsweise vegane Nachos mit Salsa.
Die Achterbahn "Huracan" ist nichts für schwache Nerven - macht aber sehr viel Spaß.
An dem bunten Slush-Eis kommt im Sommer kaum jemand vorbei.
Die Gummibärchen sind bereits als Halal gekennzeichnet. Fehlt nur doch die Kennzeichnung als vegan.
Bei der Wildwasserfahrt "Fluch des Pharao" sitzen die Fahrgäste in einem Expeditions-Schlauchbot.
Ich habe in Belantis mit Schokolade überzogenes Popcorn gefunden. Die Zartbittervariante ist vegan und - wenn auch nicht so knusprig wie erwartet - sehr lecker.

Bewertet habe ich alle Parks nach denselben Kriterien

  1. ) Gastronomie-bezogene Informationen auf der Homepage (Speisekarten, Allergenlisten etc.)
  2. ) Hilfsbereitschaft und Informiertheit des Personals (in Bezug auf die vegane Ernährung)
  3. ) Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmitteln (z.B. Obst und Gemüse)
  4. ) Kennzeichnung veganer Angebote im Park
  5. ) Preis-Leistungs-Verhältnis

Damit ich keine falschen Informationen verbreite habe ich mir alle Erkenntnisse im Nachhinein nochmals von den Parks bestätigen lassen. Eine Gewähr für die dauerhafte Richtigkeit kann ich leider nicht geben, da die Angebote zum Teil wechseln, aber ich werde versuchen die Aufzählungen so aktuell wie möglich zu halten. Bei Zweifeln oder starken Allergien sollte man aber selber noch mal nachfragen, bzw. ausliegende Allergen-Listen einsehen.

Vegane Gastronomie im Freizeitpark Belantis

Belantis hat drei Restaurants mit teilweise überdachten Sitzmöglichkeiten: Das „Schloss-Café“, das Restaurant „Bodega“ sowie das Restaurant „Alter Marktplatz“ mit dazugehöriger Pulverschänke. Zudem gibt es drei Imbisse: Die „Snack-Oase“, „Tucks Bratenfeuer“ und den „Snack-Tempel“. An besucherstarken Tagen stehen zudem weitere Imbissbuden mit wechselnden Angeboten im Park verteilt.

Warme Speisen

– Pasta Napoli im Restaurant „Bodega“ (Die Pasta kann Spuren von Ei enthalten, die Sauce ist komplett vegan)
– Ofenkartoffel ohne Quark (gibt es in allen Restaurants im Park)
– Pommes

Kalte Speisen

– Salat Classic mit Kräuter-Dressing beispielsweise im Restaurant „Bodega“ oder im Imbiss im Land der Grafen
– Wassermelonenbecher

Snacks & Süßigkeiten

– Slush-Eis
– Eis am Stil je nach Sorte (Zutaten stehen auf der Verpackung)
– Schokoladenpopcorn mit Zartbitter-Schokolade
– Nachos mit Salsa (Die Nachos sind komplett vegan, die Salsa kann Spuren von Milch enthalten)

Meine Bewertung für Belantis im Detail

Um die Ergebnisse besser einschätzen und nachvollziehen zu können, erkläre ich in folgendem Abschnitt meine Bewertung noch mal im Detail.


1.) Gastronomie-bezogene Informationen auf der Homepage2 klein

Auf der Homepage des Abenteuerreichs Belantis findet man Informationen zur Gastronomie hauptsächlich im Parkplan und in den FAQs (Startseite > Kontakt > FAQ > Gastronomie). Dort werden die Restaurants und Imbisse aufgezählt, aber leider ist nicht erkennbar, was es dort jeweils zu Essen gibt. Selbst die Hinweise auf dem Parkplan sind nicht so richtig hilfreich. Auch eine Allergenliste sucht man auf der Homepage leider vergebens. Stattdessen steht dort: „An allen Restaurants und Imbissen liegt eine Liste der Zusatzstoffe und Allergene aus.“ Das ist natürlich nicht schlecht, aber wenn man einen Park besucht, möchte man in der Regel davor wissen, ob man sich etwas zu Essen mitnehmen muss, oder ob es genug Alternativen vor Ort gibt. Ich denke hier ist Luft nach oben. Mein Verbesserungsvorschlag: Der Gastronomie eine eigene Kategorie widmen und dort die Restaurants und Imbisse mitsamt der Speise- und der Allergenkarten veröffentlichen.

2.) Hilfsbereitschaft und Informiertheit des Personals4,5 klein

Ich habe wirklich selten derart freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter getroffen wie in Belantis. Egal ob in der Gastronomie, an den Attraktionen oder im Management: Der Umgang mit Parkgästen ist absolut vorbildlich. Auch auf meine Nachfragen bezüglich veganer Angebote ist gut reagiert worden. Zwar kannten sich nicht alle perfekt mit dem Thema aus, dafür haben sich die Mitarbeiter große Mühe gegeben mir bei der Auswahl eines Gerichtes zu helfen.

3.) Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmitteln3 klein

Ja…man erkennt es vermutlich schon an der etwas kürzeren Liste weiter oben, aber die Auswahl an veganen Speisen und Getränken hält sich in Belantis momentan noch in Grenzen. Das liegt vermutlich auch daran, dass sich die Speisekarten der Restaurants und Imbisse stark ähneln. Immerhin gibt es Nudeln mit Tomatensauce, eine Ofenkartoffel (ohne Quark bestellen), einen gemischten Salat (mit Kräuterdressing bestellen) und Obstbecher. Die Laugenbrezeln die es im Park gibt sind leider nicht vegan. In einem Shop waren die Gummibärchen bereits als Halal gekennzeichnet. Ich finde da ist der Schritt zur Kennzeichnung veganer Süßigkeiten nicht mehr groß. Pflanzendrinks wie etwa Sojamilch gibt es (noch) nicht im Park. Mir ist aber versichert worden, dass man daran arbeiten wird das vegane Angebot weiter auszubauen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich sie an dieser Stelle veröffentlichen.

Sehr schön fand ich außerdem, dass in den Restaurants Mikrowellen zur Verfügung gestellt werden. So kann beispielsweise Babynahrung oder aber mitgebrachtes Essen kostenlos aufgewärmt werden. Ein toller Service.

4.) Kennzeichnung veganer Angebote1,5 klein

Leider ist auch in Belantis noch kein Gericht als vegan gekennzeichnet. Dafür hat der Park in allen gastronomischen Einrichtungen kleine Hefter (bzw. Allergenlisten) ausliegen. Darin sind alle Inhaltsstoffe sowie Allergene und Zusatzstoffe einsehbar. Jeder Mitarbeiter ist angehalten diese auf Anfrage hin direkt dem Gast zu geben. So sollen falsche Auskünfte vermieden werden. Ich nehme an, dass sich mit der Erweiterung des gastronomischen Angebots zukünftig auch in dieser Hinsicht viel tun wird und hoffe bald auf positive Neuigkeiten.

5.) Preis-Leistungs-Verhältnis4 klein

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Ordnung. Die Ofenkartoffel kostet 5,00 €, der Salat Classic 6,95 € und die Pasta Napoli im Menü mit kleinem (einem wirklich sehr kleinem :D) Salat und 0,3 l Softdrink 9,95 €. Für Freizeitpark-Standards sind das normale Preise: Nicht direkt günstig, aber auch nicht überteuert. Lediglich das Slush-Eis kostete in der Größe 0,5 l stolze 6,95 € (üblich sind für die Größe eher 5,00 €). Das Eis ist besonders an heißen Tagen sehr verlockend und auf Kinder hat es sowieso eine magische Anziehungskraft. 😉

Fazit

Wir waren bei unserem ersten Besuch vom Abenteuerreich Belantis insgesamt sehr positiv überrascht. Natürlich, das vegane Gastronomieangebot lässt noch sehr zu wünschen übrig. Aber insgesamt ist das Gelände sehr schön angelegt und die Attraktionen in die der Park investiert hat, haben uns auch gefallen. Wenn ihr dort wart, wie fandet ihr Belantis? Falls ihr noch vegane Speisen und Getränke entdeckt haben solltet oder Fragen zu diesem oder anderen Parks habt, dann kontaktiert mich doch einfach.