Letzte Aktualisierung: 11. April 2017

Der Grundstein für den Europa-Park wurde bereits 1780 gelegt. In diesem Jahr wurde in Waldkirch im Schwarzwald die Firma Mack gegründet. Aus diesem Betrieb ist das heutige Unternehmen Mack Rides, einer der weltweit führenden Hersteller für Freizeitparkattraktionen, hervorgegangen. 1975 feierte der Europa-Park schließlich seine offizielle Eröffnung und ist mit derzeit etwa 950.000 m² Fläche Deutschlands größter Freizeitpark. Laut AECOM-Theme-Index 2014 gehört der Europa-Park zu den 25 besucherstärksten Freizeitparks der Welt, und ist nach dem Disneyland Paris der zweitbesucherstärkste Freizeitpark Europas, sowie der besucherstärkste saisonale Freizeitpark der Welt. Über 100 Millionen Menschen haben den Park seit seiner Gründung besucht.

Welche veganen Köstlichkeiten der Europa-Park in seinen 58 ländertypischen Restaurants, Snacks, Bistros, Cafés, Eisdielen und Verkaufsständen zu bieten hat, erfahrt ihr hier.

 

Die Eurosat ist eines der Wahrzeichen des Europa-Parks. Zu Halloween wird sie als riesiger Kürbis verkleidet.
Der Eingangsbereich des Europa-Parks. Hier schlagen künftig auch Veganer-Herzen höher.
Auf der Karte des Restaurants Schloss Balthasar findet man mindestens ein veganes Gericht. Aber auch die anderen Speisen werden auf Anfrage (soweit möglich) gerne vegan zubereitet. Zurzeit (Frühjahr 2017) gibt es gebratene Austernpilze mit Quinoa-Risotto und Spargel.
Im Restaurant "Bamboe Baai" gibt es drei verschiedene vegane Gerichte (Asia Nudeln, Asia Rice, grünes Tofu Curry). Seit Frühjahr 2017 ist der "Batavia Wrap" nun vegan. Yay!
Uns hat das grüne Tofu Curry aus dem Restaurant "Bamboe Baai" auf jeden Fall gut geschmeckt. Tofu in einem Freizeitpark ist eine Seltenheit!
Europapark vegan
Vorbildlich als vegan gekennzeichnet. So sieht echtes Interesse an Besuchern aus.
Im Sommer gibt es beim Süßigkeitenstand in Deutschland frische Kokosstücke. Perfekt für Kokosnussliebhaber.
In "Jack's Deli" im Reich der Minimoys gibt es die leckeren True Fruits Smoothies.
Wie man anhand der Inhaltsstoffe erkennen kann, ist die Zartbitterschokolade vegan. Sehr lecker mit Banane, Ananas oder Trauben und an vielen Stellen im Park erhältlich.
Im Themenbereich Island gibt es einen Hotdog-Stand der Tofu Hotdogs anbietet.
Der Veggie Hot Dog ist (ohne Snacksauce bestellt) vollkommen vegan und super gut wenn man noch einen Happen für die Warteschlange der Wodan braucht.
Bei sommerlichen Temperaturen sind die Wasserbahnen im Park auf jeden Fall ein Muss.
Frisches, geschnittenes Obst findet man bei vielen Imbissen im Park. Eine gute Anlaufstelle ist das "Jack's Deli" im Reich der Minimoys.
Auch Nudeln mit Tomatensauce findet man an vielen Stellen im Park. Die hier abgebildeten Tagliatelle sind leider nicht vegan. Mit Spaghetti ist das Gericht aber komplett pflanzlich. Die Oliven habe ich von der Pizza meines Freundes gemopst.
Die Blue Fire ist definitiv eine der beliebtesten Attraktionen im Europa-Park. Die Züge beschleunigen innerhalb von 2,5 Sekunden auf 100 km/h.
Die Churros, die es gegenüber vom Geisterschloss gibt, sind selbst mit Schokoladensauce vegan.
Am besten schmecken die Churros wenn sie noch warm sind.
Neben dem traditionellen Slush-Eis gibt es seit dieser Saison auch den Frozen Slush von Granini. Ich fand ihn so gut, dass ich mir im Lauf des Tages noch einen zweiten gekauft hab.
Europapark vegan
Wem Spaghetti mit Tomatensauce zu langweilig sind, dem kann ich die veganen Ravioli wärmstens empfehlen.
Zu den indischen Wochen (noch bis 9. Juli 2017) gibt es einen veganen Salat im neuen Restaurant "Spices". Er besteht aus Blattsalaten, Mango, Papaya, Avocado, Kichererbsen und wurde mit Mango-Tamarinden-Dressing sowie Garbanzo-Bites getoppt.
Der Europa-Park hat auch seine ruhigen und beschaulichen Seiten: Hier ein mittelalterlicher Gang aus dem Kloster-Hotel Santa Isabel.
Im "Jack's Deli" im Reich der Minimoys findet man einen veganen Salat mit Rohkost.
Bei den meisten Süßigkeiten und Snacks sind die Inhaltsstoffe angeschrieben. Ob das Aroma in den Whackies vegan ist kann ich leider nicht sagen.
Mittlerweile findet man an mehreren Stellen im Park Snack-Obst für 0,80 € pro Stück. Gesund, günstig und ohne Müll. Ein perfekter Snack.
Alle auf einem Bild: Die Wodan, die Blue Fire und die Atlantica SuperSplash. Da ist für jeden etwas dabei.
Wer im "Jack's Deli" etwas Essen möchte findet auf fast allen Produkten eine Liste der Inhaltsstoffe. Die Allergene werden noch mal extra gekennzeichnet.
Selbst bei Popcorn, gebrannten Mandeln und Co. sieht man vorher schon ob tierische Bestandteile enthalten sind. So sollte es überall sein.
Im "Friethuys" findet man vegane belgische Pommes und zwei verschiedene Sorten des Granini Frozen Slush.
Die beste Aussicht im Park hat man natürlich vom Euro-Tower aus. Darunter befindet sich der Süßigkeiten-Shop "Bonbonnerie".
Bevor ich die Heimreise antrete fülle ich mir in der "Bonbonnerie" immer eine kleine Tüte mit veganen Gummibärchen ab. Zwar sind dort keine Süßigkeiten als vegan gekennzeichnet, aber überall sind die Inhaltsstoffe gekennzeichnet. Es könnte sein, dass ich in die ein oder andere Farbstoff-Falle gelaufen bin. Das nächste Mal werde ich noch besser aufpassen.
Europapark vegan
Beim Imbiss gegenüber vom Geisterschloss findet man momentan sogar "Veggie Salamis" von Alnatura. Perfekt für den kleinen Proteinhunger zwischendurch. (Auf dem Foto hinten links)
 Bewertet habe ich alle Parks nach denselben Kriterien 
  1. ) Gastronomie-bezogene Informationen auf der Homepage (Speisekarten, Allergenlisten etc.)
  2. ) Hilfsbereitschaft und Informiertheit des Personals (in Bezug auf die vegane Ernährung)
  3. ) Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmitteln (z.B. Obst und Gemüse)
  4. ) Kennzeichnung veganer Angebote im Park
  5. ) Preis-Leistungs-Verhältnis

Damit ich keine falschen Informationen verbreite habe ich mir alle Erkenntnisse im Nachhinein nochmals von den Parks bestätigen lassen. Eine Gewähr für die dauerhafte Richtigkeit kann ich leider nicht geben, da die Angebote zum Teil wechseln, aber ich werde versuchen die Aufzählungen so aktuell wie möglich zu halten. Bei Zweifeln oder starken Allergien sollte man aber selber noch mal nachfragen, bzw. ausliegende Allergen-Listen einsehen.

Vegane Gastronomie im Europa-Park

Die Gastronomie im Europa-Park ist sehr vielfältig: In allen europäischen Themenbereichen werden landestypische Speisen und Getränke angeboten. Es gibt – Freizeitpark-typisch – viel Fast Food, aber auch gesündere Alternativen halten langsam Einzug. Mein Ansprechpartner hat mir versichert, dass auch das vegane Angebot des Europa-Parks kontinuierlich verbessert und ausgebaut wird. Ich finde, dass sich innerhalb eines Jahres bereits viel getan hat und hoffe, dass es in dem gleichen Tempo weitergehen wird. Ich hoffe, dass ich euch sehr bald mit den neuesten Überraschungen für die Saison 2017 versorgen kann. Hier zunächst mal die Zusammenfassung von allem was ich bei meinem letzten Besuch am 1. und 2. April 2017 gefunden hab:

Warme Speisen
  • Im Restaurant Schloss Balthasar gibt es zu jeder Jahreszeit ein veganes Gericht (derzeit: Gebackene Austernpilze mit Quinoa-Risotto und Bio Spargel, Stand April 2017)
  • Vegane Ravioli mit „Gemüse Dal“ gibt es im Restaurant Petite France, im Restaurant FoodLoop sowie im Fjord Restaurant
  • In der Pastaria gibt es Penne mit veganer Tomatensauce (Achtung: Die Tortellini dort sind nicht vegan)
  • Die Asia Noodles mit gebratenem Gemüse, der Asia Rice mit gebratenem Gemüse sowie das grüne Tofu Curry im Restaurant Bamboe Baai sind vegan (Achtung: Von den drei angebotenen Saucen ist nur die grüne Curry Sauce vegan); Seit der Saison 2017 wird zudem der vegane „Batavia Wrap“ mit asiatischem Gemüsesalat angeboten
  • Der „Veggie Classic“ Tofu Hotdog (bitte ohne Snacksauce bzw. vegan bestellen) beim Imbiss Moby Dick Hot Dogs ist für Veganer geeignet
  • Spaghetti mit Tomaten-Gemüse-Sauce im Restaurant Seehaus (bitte ohne Parmesan bestellen)
  • Spaghetti (Achtung: Die Tagliatelle und auch die Penne Tricolore sind nicht vegan) mit Gemüse-Tomaten-Sauce im Restaurant Pizzeria Venezia bzw. im Restaurant Mille Fleurs
  • In der Pizzeria Venezia kann die Pizza Verdure ohne Käse zubereitet werden. Bei der Bestellung einfach „ohne Käse“ dazu sagen; bei mir klappt das jedes Mal und die Pizza Verdure schmeckt fast jedes Mal bombastisch
  • Im Restaurant Spices im Themenbereich „Abenteuerland“ gibt es zu den Indischen Wochen (noch bis zum 9. Juli 2017) den „Summer Salad Delhi“
  • Die Ofenkartoffel im SWR3 Rock-Café sowie im Biergarten kann vegan (d.h. ohne Kräuterquark) bestellt werden
  • Im Restaurant Don Quichotte im spanischen Themenbereich gibt es seit der Herbstsaison eine vegetarische und eine vegane Alternative als festen Bestandteil der Speisekarte (die Polenta mit grünem Spargel ist vegan). Leider sind die Speisen dort preislich sehr gehoben.
Kalte Speisen
  • Salate/ Salatbuffets mit Balsamico bzw. Essig/öl-Dressing in verschiedenen Restaurants
  • Mino’s Gartensalat in Jack’s Deli
  • Im Bistro La Cigale kann der Salat Vital vegan bestellt werden
  • Im Restaurant O’Mackays im neuen Themenbereich Irland gibt es den Pure Veggie Salad (in der Herbstsaison beispielsweise auch mit Kürbis); bitte nach veganem Dressing erkundigen!
  • Diverse Backwaren in der Bäckerei Petite Boulangerie in Frankreich (bitte einfach beim Personal nachfragen)
  • Im Restaurant FoodLoop kann man den kleinen gemischten Sommersalat vegan bestellen
  • Der Bauernsalat in der Taverna Mykonos kann ebenfalls vegan (also ohne Fetakäse und mit Balsamico-Dressing) bestellt werden

Snacks & Süßigkeiten
  • Slush-Eis
  • In der Herbst- und Wintersaison gibt es heiße Maroni. Ein Mal im russischen Themenbereich und ein Mal im Schweizer Themenbereich
  • In der Halloweensaison gibt es Süßkartoffelpommes beim Imbiss Friethuys
  • Eis am Stil je nach Sorte (Zutaten stehen auf der Verpackung)
  • Pommes (an vielen Stellen im Park erhältlich)
  • Belgische Pommes im Themenbereich Niederlande beim Imbiss Friethuys
  • In der Arena of Football kann man vegane Nachos mit Tomatensalsa bestellen
  • Churros (auch mit Schokoladensauce) im Themenbereich Italien, direkt gegenüber vom Geisterschloss (Imbiss
  • Obstspieße (Zartbitterschokolade ist vegan, an vielen Stellen im Park erhältlich)
  • Kokosstücke (beim Süßigkeitenstand im Themenbereich Deutschland, erhältlich im Frühjahr und in der Sommersaison)
  • True Fruits Smoothies, Müsliriegel, Obst und Gemüse gibt es im Jack’s Deli; seit Herbst 2016 gibt es dort zudem einen veganen Bulgursalat für 4,90 €
  • Gebrannte Nüsse, Popcorn, Magenbrot, Zuckerwatte und diverse andere Süßigkeiten (die Inhaltsstoffe sind angeschrieben, bei Zweifeln bitte das Personal vor Ort fragen)
  • Gummibärchen aus der „Bonbonnerie“ in Frankreich (Dank Kennzeichnung der Inhaltsstoffe ist ein Herauspicken der veganen Sorten kein Problem)

Meine Bewertung für den Europa-Park im Detail

Um die Ergebnisse besser einschätzen und nachvollziehen zu können, erkläre ich in folgendem Abschnitt meine Bewertung noch mal im Detail.


1.) Gastronomie-bezogene Informationen auf der Homepage3,5 klein

Auf der Homepage des Europa-Parks werden unter der Kategorie > Essen & Trinken < alle Restaurants, Bars, Cafés und Imbisse der Parkgastronomie aufgelistet. Dazu findet man jeweils eine Kurzbeschreibung sowie einige andere Details. Die Übersicht kann nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden. Der Filter „vegan“ fehlt hier leider noch. Gut gefällt mir, dass es zu vielen Restaurants, Imbissen und Cafés Speisekarten gibt. Als Beispiel hier die Speisekarten vom The O’Mackay’s Café und Pub, vom Restaurant Spices und vom Restaurant Bamboe Baai. Wenn man sich für das Speisenangebot eines Restaurants interessiert, kann man hier bequem nachschauen. Leider gibt es auf der Homepage aktuell keine Allergenkarten. Auch die Such-Funktion der Homepage spuckt beim Begriff „vegan“ keine brauchbaren Ergebnisse aus. Die Gastronomie-Seite des Europa-Parks befindet sich gerade in der Überarbeitung und wird in naher Zukunft hoffentlich einige Neuerungen mit sich bringen.

2.) Hilfsbereitschaft und Informiertheit des Personals4 klein

Die Mitarbeiter des Europa-Parks sind allgemein recht freundlich und helfen einem bei Fragen oder speziellen Wünschen gerne weiter. Auf meine Nachfrage per Mail hat es leider zunächst eine Weile gedauert bis ich den richtigen Ansprechpartner gefunden hatte, aber seither werden meine Fragen schnell und professionell beantwortet. Die Mitarbeiter der Parkgastronomie erhalten intern Schulungen zu verschiedenen Ernährungsthemen. Unter anderem geht es dabei um Allergene, Konservierungsstoffe und die vegetarische oder auch vegane Lebensweise. Meine persönliche Erfahrung ist, dass sich nicht alle Mitarbeiter perfekt mit der Thematik auskannten, aber die Allergenlisten immer griffbereit hatten um sie Gästen jederzeit aushändigen zu können.

3.) Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmittel4,5 klein

Die Auswahl an veganen Speisen und frischen Lebensmitteln im Europa-Park ist deutschlandweit unübertroffen. Trotzdem sehe ich auch hier noch Verbesserungspotenzial. Das Angebot ist (noch!) nicht so richtig abwechslungsreich: Im Wesentlichen gibt es gemischte Salate, diverse Nudelgerichte (meistens mit Tomatensauce), drei asiatische Gerichte, eine Ofenkartoffel ohne Quark, allerlei Süßigkeiten und einen Tofu Hotdog. Immerhin gibt es vegane Proteinquellen. Das ist tatsächlich großartig.  🙂 Tofu ist eine Seltenheit in Freizeitparks. Mittlerweile gibt es in Holland ja auch den Wrap den man als kalten Snack in die Hand nehmen. Das finde ich ebenfalls klasse. Das Verhältnis von Fast Food und frischen Speisen empfinde ich als ziemlich ausgewogen. Natürlich gibt es im Park viel frittiertes Essen, aber dafür bekommt man auch an sehr vielen Stellen frisches Obst (Äpfel, Bananen und Obstbecher) sowie Salate. Pflanzenmilch gibt es leider noch keine im Park, meine Anfrage stieß aber auf Interesse…bleibt nur zu hoffen 😀

4.) Kennzeichnung veganer Angebote4 klein

Auch in diesem Punkt nimmt der Europa-Park die Führungsposition ein: Es gibt mehrere Gerichte die für Parkbesucher gut sichtbar als vegan gekennzeichnet sind. Bei vielen Verkaufsständen sind die Zutatenlisten so platziert, dass man vor dem Kauf selbst prüfen kann, ob ein Lebensmittel für die vegane Ernährung geeignet ist oder nicht. In den meisten Selbstbedienungsrestaurants fehlt eine solche Kennzeichnung aber leider noch. Hier muss man nach wie vor nach der Allergenliste fragen oder sich von den Mitarbeitern beraten lassen. Gerade in der Hochsaison und bei langen Warteschlangen möchte man das Personal aber natürlich ungern länger aufhalten. Auch gibt es noch einige Gerichte die vegan sind, aber eben nicht als vegan gekennzeichnet. Ich bin mir sicher, dass in naher Zukunft nachgebessert werden wird.

5.) Preis-Leistungs-Verhältnis4 klein

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Europa-Park ist auf den ersten Blick schwer zusammen zu fassen, da die Preise sich in den Restaurants teilweise stark unterscheiden. Die veganen Austernpilze mit dem Quinoa-Risotto im Schloss Balthasar kosten beispielsweise 18,50 €, die veganen Asia Nudeln mit gebratenem Gemüse im Restaurant Bamboe Baai kosten 6,40 € und der Veggie Classic Hotdog beim Imbiss Moby Dick Hot Dogs kostet 3,90 €. Die Service-Restaurants sind preislich generell etwas gehobener, die Selbstbedienungsrestaurants liegen in der Mitte und die Imbisse bieten teilweise recht günstiges Essen. Daher kann man sagen, dass die Preise dem Angebot entsprechen. Etwas teuer finde ich die Salate und die Obstbecher. Zum Glück gibt es auch lose Bananen und Äpfel (= Snackobst) die sich prima als Snack eigenen und pro Stück nur 0,80 € kosten.

Fazit

Alles in allem kann ich guten Gewissens sagen, dass der Europa-Park Deutschlands vegan-freundlichster Freizeitpark ist. Das gastronomische Angebot im Park ist allgemein ziemlich abwechslungsreich, es gibt einige Gerichte die eindeutig als vegan gekennzeichnet sind und auch auf gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit wird vermehrt Wert gelegt. Selbst Gäste mit Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten werden bei einem Besuch des Europa-Parks nicht enttäuscht werden. Sehr schade, dass es noch keine Pflanzenmilch im Park gibt. Ich habe das Thema auf jeden Fall angesprochen.

Der Europa-Park ist der veganen Lebensweise gegenüber ziemlich aufgeschlossen, deshalb ist es wahrscheinlich, dass man das Angebot in diese Richtung zukünftig auf die ein oder andere Weise erweitern wird. Falls ihr noch vegane Speisen und Getränke entdeckt haben solltet oder Fragen zu diesem oder anderen Parks habt, dann kontaktiert mich doch einfach.